Donnerstag, 10 April 2014

Unser Kahlenbergerdörfl

Unser lauschiges Dörfl...

Ursprünglich woa's  a ganz eigenständige Gemeinde mit Wappen, unser Kahlenbergerdörfl. Erst in den 50er Jahren, nach dem Krieg wurden wir Wien komplett einverleibt.

Wunderschön g'legen, am nördlichen Rand von Wien, am rechten Ufer der Donau und zwischen dem Nussberg und dem Leopoldsberg, mitten im schönen Waldbachtal. In den Weinbergen, oberhalb vom Zentrum liegt unser kleiner aber sehr feiner Friedhof. Auch net zu verachten ist natürlich uns're schöne Pfarrkirche - ein richtig's Schmuckstückerl.

Eigentlich haben wir schon immer "Kahlenbergerdörfl" g'heissen. Die erste Erwähnung von unserm Ort war 1133 als "de Chalwenperge". A witzig's Detail dazu wär, dass unser schöner Leopoldsberg früher Kahlenberg g'heissen hat und erst im 16 Jahrhundert umbenannt wurde  - deswegen der Name und des obwohl wir mit dem "heutigen Kahlenberg" - dem früheren Sauberg - gornix zu tun ham.

Auch den Wein gab's scho' immer bei uns und er war scho immer sehr berühmt! Ende des 12. Jahrhunderts hatten der Babenberger Marktgraf, der in Klosterneuburg residierte, oder auch der Herzog von Österreich und das Stift Klosterneuburg viele Weingärten und auch a eigene Weinpress bei uns.

Berühmt wor ma auch wengan Gundacker von Thernberg, g'nannt der „Pfaff vom Kahlenberg“ der war von 1330 bis 1339 Pfarrer. Seine Gschichtln und Erlebnisse wurden aufg'schrieben von Phillip Frankfurter. "Des Pfaffen Gschicht und Histori vom Kalenberg" sind lauter nette Anektoten vom Pfarrer und dem Kahlenbergerdörfl.

Es gab Hoch und Tiefs in unserm Dörfl - dank Hochwasser, Krieg und der Politik. Mal war ma mehr, mal war ma weniger Leit hier, doch seit 1890 simma ordendlich g'wachsen. 

1870 wurde dann die "k.k. privilegierte Kaiser Franz-Josephs-Bahn" eröffnet, welche ihren Namen zu Ehren unseres Kaiser Franz Josefs erhalten hatte, und bis 2004 ham ma sogar unsre eigene Station ghabt. Heute simma allerdings nur noch mit'n Autobus erreichbar.

Wir haben auch unser'n eigenen Hafen, den Kuchelauer Hafen. Wirtschaftlich hatte er vielleicht nie viel Bedeutung, aber er ist ein sehr bekannter und beliebter Freizeithafen für Rudervereine und Motorboote.

Ja, ja, das Kahlenbergerdörfl - es is afoch a lauschiges Dörferl mit wunderschöner Umgebung, lauter nette Leit und an echt guadn Wein. Kummts her und überzeugt's euch selber davon!

 

Öffnungszeiten

Von 1. April bis 31. Oktober
Mittwoch - Freitag ab 15 Uhr,
Samstag, Sonntag, Feiertage
ab 12 Uhr

1. Nov. - 31.März,
Freit.-Samst.-Sonnt.-Feiertag
ab 12h

Wie du uns findest

Heuriger Hirt

Eiserne Handgasse - Parzelle 165
1190 Wien - Kahlenbergerdorf

Link zur Anfahrt

Reservierungen

Sie möchten einen Platz
an der Sonne reservieren?

Tel.: 01 / 318 96 41
Handy: 0664 / 277 31 41
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!